Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / Impressionen der Kulturwoche 2018

Artikelaktionen

Impressionen der Kulturwoche 2018

Publiziert: 23.01.2018
Die Kulturwoche 2018 ist vorbei. Es bleiben viele schöne Eindrücke und Erinnerungen an das Musikprojekt mit der Aufführung des monumentalen Chorwerks «Canto General», die Projektwoche zum Thema «United Nations» und die Schwerpunktfach-Reisen nach Zaragoza, Florenz und Teneriffa.

GB goes UNO

Während der Kulturwoche haben sich rund 130 Schülerinnen und Schüler intensiv mit der Arbeit der UNO und den SDGs (Zielen für eine nachhaltige Entwicklung) beschäftigt. Highlights waren zahlreiche Workshops mit hochkarätigen Expertinnen und Experten, sowie ein Besuch im Palais des Nations in Genf.

Erlebnisberichte von Schülerinnen und Schülern:

«Die Umgebung. Es ist die Umgebung welche einen wirklich verstehen lässt, ohne die Mauer eines Schulbuchs kann man vollkommen in das Geschehen eintauchen, Zusammenhänge erkennen die einem davor unklar erschienen. Wir bekamen nicht nur die Möglichkeit mit Experten zu reden sondern auch durch dieselben Gänge zu laufe wie Sie, die gleichen Säle zu besuchen und in ein und derselben Mensa zu Essen. Es fühlt sich gut an mal aus dem Klassenzimmer rauszukommen und aus erster Hand zu lernen und vor allem zu verstehen.»
- August Jung, 5i

 «Während der Kulturwoche beschäftigten wir uns mit dem gegenwärtigen Thema der SGDs und der UNO. In der regulären Unterrichtszeit fehlt oftmals die Zeit für die Besprechung von Aktualitäten. Die Kulturwoche hingegen bietet sich hervorragend dafür an. Wir bekamen einen hautnahen Einblick in die Welt der Diplomatie in Genf und die Möglichkeit Experten und Expertinnen zuzuhören und Ihnen unsere individuellen Fragen zu stellen. Wir besuchten Orte, wie das ILO (International Labour Organisation) und das UNHCR in Genf, in die wir normalerweise keinen Fuss hätten reinsetzen können.
Danach machten wir einen Rundgang im Palais des Nations und konnten auf Tribünen stehen, auf denen üblicherweise nur bedeutende Politiker wie Angela Merkel oder Emmanuel Macron ihre Reden halten. Wir waren die einzigen Besucher an diesem Tag, denn alle anderen durften nicht hineingehen. Unsere „Führerin“ erklärte uns auch, dass am folgenden Tag niemand mehr als Besucher hier sein dürfe und es ein grosses Sicherheitsaufgebot gebe, weil Israel morgen spreche. Dies so direkt mitzuerleben war sehr eindrucksvoll. Besonders beeindruckend zu sehen, waren die Menschen aus all diesen Ländern und aus den verschiedensten Kulturen, die sich trotz grosser Differenzen in Genf zusammenfinden.»
- Annina Wirz, 5Qb

 «Am Nachmittag haben wir eine Führung durch den ganzen „Palais des Nations“ bekommen und anschliessend eine kleine ‚Spassdebatte’ über die SDGs in einem richtigen Konferenzraum der UNO durchgeführt. Was noch zu betonen ist, dass an diesem Tag das Besucherzentrum geschlossen war und das somit ausser uns, nur Leute in der UNO waren, die da auch gearbeitet haben. Am Abend sind alle wieder nach Hause gefahren - ausser 30 freiwillige Schüler/innen, die, unter der Leitung von Herrn Kradolfer, in Genf übernachtet haben. Am Mittwochabend gab es ein leckeres Fondue am Genfer See und danach hatte man noch ein bisschen Zeit, sich die Stadt Genf anzuschauen.»
- Alex Priess, 3P

«Graue Wolken hängen über dem See. Zwischen den blätterlosen Bäumen blitzen Fensterscheiben hoher Bürogebäude hervor. Auf den ersten Blick würde man nicht erwarten, dass auf diesem Hügel etwas oberhalb von Genf weltbewegende Entscheidungen getroffen werden. Es ist der UNO–Sitz in Genf, der internationalste Ort Europas – und das Ziel der diesjährigen Kulturwoche des GBs. Sie stand ganz im Zeichen der UNO und der SDGs (Sustainable Development Goals), über die wir in Basel mehrere Vorträge gehört haben. Nun sollte in Genf das neu Gelernte hautnah erlebt werden.»
- Nadia Tamm, 3Qb

Noch mehr Bilder finden Sie im Online-Fotoalbum!

Präsentationen zum Download

Kulturwoche “on air”

Hautnah mit dabei waren 12 Jugendliche des Gymnasium Bäumlihof. Sie führten vor Ort, mit Mikrofonen und Aufnahmegeräten ausgestattet, Interviews mit Experten und Fachpersonen. Die jungen Radiomacher/innen gestalteten und produzierten gemeinsam mit Radio X eine einstündige Sendung.

Links:
Hier geht's direkt zur Sendung
Website von Radio

Schwerpunktfach-Reisen

Schülerinnen und Schüler der Schwerpunktfächer Spanisch, Italienisch und Biologie/Chemie haben die Spezialwoche auf Reisen verbracht. Grüsse erreichten uns aus unseren Partnerschulen in Zaragoza und Florenz …

... sowie aus dem Nationalpark Teide auf Teneriffa!